Freitag, 13. September 2013

Traurig aber wahr

Tja, was soll man dazu sagen? Kurze Info vorab. Mein *Budda* und ich machen schon seit einiger Zeit Line Dance, auch im Verein. Nun haben wir uns vor knapp einem Jahr etwas ausgeklinkt, weil wir aufgrund der Vorbereitungen für die Hochzeit keine Zeit hatten zum Training zu gehen. Und nur alle paar Wochen mal zu gehen, hätte uns auch nichts gebracht, weil wir dann eh nicht hätten mittanzen können, da wir ja die neuen Tänze nicht mit gelernt hätten.
Heute kriegen wir die Mitteilung, dass von unserem Verein niemand zum Polterabend kommt, weil sie sauer sind, dass wir so lange nicht da waren.

Was soll ich dazu noch sagen? Ich finde es unfair. Und ehrlich gesagt fühle ich mich auch unerwünscht, was mir das zurückkommen nach der Hochzeit echt schwer macht.

Wie würdet ihr das sehen? Eigentlich wollten wir nach der Hochzeit wieder regelmäßig zum Training gehen, aber jetzt habe ich den Eindruck, dass die uns dort gar nicht mehr haben wollen. Ich finde das echt traurig.

Hochzeitsvorbereitung

So, ich war grade zum Probe-Make-up und Haare färben. Jetzt geht's langsam aber sicher in die heiße Phase. Polterabend steht als nächstes an und ich muss sagen, dass mir davor ein bisschen bange ist. Man weiß nicht, wie viele Leute tatsächlich kommen. Ob es Ärger mit den Nachbarn gibt. Wir haben zwar alle informiert, aber das heißt ja nix. Reichen Essen und Getränke aus. Und am wichtigsten, wie wild werden die Gäste poltern? Wir sind in ner angemieteten Location und ich hab ehrlich gesagt etwas Bammel, dass die Leute das Zeug kreuz und quer durch die Gegend werfen. Es sind zwar alles Familie und Freunde, von denen man erwarten sollte, dass sie einem keinen Ärger einbringen, aber leider vergessen das manche.

Ich glaube, so richtig entspannt auf die Hochzeit freuen kann ich mich erst, wenn der Polterabend vorbei ist.

Wie war das bei euch? Habt ihr auf dem eigenen Grundstück gepoltert? Wie lief das ab? Waren die Gäste "zahm"?

Dienstag, 10. September 2013

Kinderwunsch und die Meinung anderer

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht so recht wie ich das beschreiben soll. Vielleicht erzähle ich erst mal wie es kam.

Als wir letztens das Ergebnis des 2. Spermiogramms bekommen haben, war ich ziemlich fertig und wusste nicht so recht, wie es weitergehen soll, was wir tun sollen, was ich denken sollte. Mir war klar, auf natürlichem Weg wird es keine Schwangerschaft geben. Trotzdem hatte ich gewisse Ängste (und habe sie noch), ob ich für eine Hormonbehandlung bereit bin. Ich kenne mich und auch meinen Körper. Ich werde sehr schnell ohnmächtig, auch wenn ich es zu vermeiden versuche. Mir ist es auch unangenehm und peinlich, bei jeder noch so kleinen Verletzung gleich umzukippen, aber ich kann es auch nicht verhindern. Ich mache das ja nicht mit Absicht.

Jedenfalls waren ein paar Tage nachdem wir von dem Ergebnis erfahren haben, Freunde bei uns und meiner Freundin habe ich halt erzählt, dass wir dieses Ergebnis bekommen haben und dass wir wohl nur über eine ICSI schwanger werden können und dass ich noch nicht sicher bin, ob ich das will. Denn zum einen ist es natürlich ein finanzieller Aspekt und zum anderen natürlich auch die körperliche Seite. Wie verträgt man die Behandlung, Narkose war bisher auch immer ein Problem bei mir, treten Nebenwirkungen auf?

Sie meinte jedenfalls, ihre Tante hätte ihre Kinder auch "künstlich bekommen" (ihr wisst, wie ich das meine) und sie hätte keine Probleme gehabt und dass es auf dem künstlichen Weg nicht klappt, hätte sie noch nie von jemandem erfahren. Wir sollten das doch machen.

Letztes Wochenende dann hab ich meiner Mom von dem Ergebnis erzählt und dass es wohl nur "künstlich" was werden könnte und sie meinte auch gleich, dann müssen wir das halt so machen und was würde denn dagegen sprechen. Hab ihr dann halt gesagt, dass es ziemlich teuer ist, dass nicht jeder die Hormonbehandlung gut verträgt, dass ne Narkose notwendig ist und so weiter und da meinte sie auf einmal ganz schroff: na du musst dich halt entscheiden, ob du ein Kind willst, dann musst du das in Kauf nehmen, oder ob du dein Leben ohne Kinder leben willst.
*AUTSCH*
Das ist mir schon selber auch klar, dass ich mich da entscheiden muss, aber solche Äußerungen geben mir immer sehr stark das Gefühl, alleine und unverstanden zu sein. Die wissen doch letztendlich gar nicht, wie das ist, wie sowas läuft, was da dran hängt. Ich meine, ich weiß es ja selbst nicht genau.
Bin ich zu sensibel, was das Thema angeht? Mache ich mich selbst unnötig fertig? Mache ich mir zu viele Gedanken über Dinge, die passieren könnten? Oder sehen die anderen das alles zu larifari?
Bin ich ne Weichpüppi, weil ich Angst vor den Folgen einer Hormonbehandlung  und der Narkose habe? Sollte ich die Risiken einfach ausblenden und einfach los machen?
Ich würde mich gerne mehr belesen und informieren zu dem Thema. Gibt's dazu Fachliteratur? Wo gibt es die?

Warum habe ich das Gefühl, die verstehen mich alle nicht? Immerhin ist es mein Körper, der am Ende diesen Strapazen ausgesetzt wird und damit zurecht kommen muss. Oder nicht? Aber um meine Gesundheit scheint sich keiner Gedanken zu machen... oder sehe ich das falsch? Bin ich schon so verbohrt?

Montag, 9. September 2013

Hochzeitschaos

Irgendwie ist seit dem Wochenende alles ziemlich chaotisch geworden. Wir haben ja schon vor einem Jahr mit der ganzen Planung angefangen, und alles in Ruhe und möglichst preiswert bekommen zu können. Und nun sind ja nicht mal mehr zwei Wochen Zeit und ich hab das Gefühl, alles läuft irgendwie aus dem Ruder.

Wir waren Samstag noch mal an unserer Polterlocation, um uns noch mal alles anzusehen und zu messen und da waren paar Leute, die gleich anfingen zu mosern, sie wären dort Anwohner und überhaupt nicht informiert. Haben dann bei der Freundin meines Bruders angerufen, die das für uns arrangiert hat und nachgefragt und sie meinte, das geht alles klar, sie hätte mit denen noch mal geredet.

Gestern dann waren wir noch mal bei meinen Eltern, um noch mal alles durch zu gehen, damit wir auch an alles gedacht haben. Da ging es dann los, das Bier, das wir bestellt haben, wäre nicht das, was getrunken wird. Ob wir denn schon mit den Nachbarn geredet hätten und nein, das haben wir noch nicht. Da wirds aber mal Zeit und es ist schließlich nur noch eine Woche. Und so ging das immer weiter.

Ich hab dann die ganze Nacht nicht richtig geschlafen, weil mich das so aufgeregt hat. Seit einem Jahr planen wir, organisieren, haben immer wieder gefragt, was sie denken, wieviel wir von was brauchen, ob sie mal Zeit haben, dass wir mal reden können. Immer hieß es, es ist doch noch Zeit, es ist doch euer Polterabend, das müsst ihr doch entscheiden. Und jetzt, wo alles durch ist, fangen die so an.

Ich hab eh schon genug Bammel vor diesem Polterabend, weil wir nicht wissen, wie viele Leute kommen, aber schon ziemlich viele erwarten und ich eigentlich überhaupt nicht für solche Menschenansammlungen bin. Und wenn man dann noch mehr verrückt gemacht wird, hilft das nicht so wirklich. Abgesehen davon habe ich Angst, dass das Polterzeug einfach irgendwo hingeworfen wird und wir am Ende mehr Arbeit haben als geplant. Ich weiß auch nicht. Irgendwie ist mir das im Moment alles zu viel. Alle bieten einem zwar ihre Hilfe an, vermitteln einem aber das Gefühl, dass sie mit unserer Hochzeit und dem Polterabend ja so viel zu tun haben. Und wir? Haben wohl nicht viel zu tun damit? Schließlich tragen wir die Verantwortung für das Ganze.

Montag, 2. September 2013

Aufgeregt

Inzwischen muss ich sagen, bin ich ganz schön aufgeregt. Mein *Budda* und ich waren gestern zur Tanzstunde, um den Walzer für unseren Hochzeitstanz mal zu üben. Die Garderobe steht inzwischen auch komplett. Ich brauche nur noch den richtigen Haarschmuck. Ansonsten ist alles bestellt. Ich hoffe, mit den Stuhlhussen klappt alles. Bei denen erreiche ich nämlich niemanden und auf meine E-Mails bekomme ich auch keine Rückmeldung. Das ist aber so ziemlich die einzige große Sorge, die ich momentan noch habe. Notfalls muss es ohne Hussen gehen. Wäre schade, aber kein Weltuntergang. Nur über die verlorene Anzahlung wäre ich sauer. Na mal sehen. Noch ist ja etwas Zeit und ich werde es weiter bei denen versuchen. Vielleicht kriege ich ja doch noch jemanden ran.